Digitale Trends

Sage Studie: Bürokratiebelastung im Mittelstand ist alarmierend

Sage-Grafik-Buerokratie-EntwicklungDas Thema Mindestlohn mit seinen umfangreichen Dokumentationspflichten ist in aller Munde. Doch es ist nur eins von vielen Bürokratiemonstern in Deutschland. Als Hersteller kaufmännischer Software haben wir uns gefragt, wie stark Bürokratie den Mittelstand belastet. TNS Emnid ist in unserem Auftrag dieser Frage nachgegangen – mit überraschenden und aufschlussreichen Ergebnissen.


Die Studie ist Teil unserer Bürokratiemonster-Kampagne (Lesen Sie hier mehr über die Kampagne), die unsere Blog-Leser die kommenden Wochen begleiten wird.

Alle Informationen zur Bürokratiemonster-Kampagne, Möglichkeiten, sich zu beteiligen, und den ca. 30-seitigen Studienband mit allen Ergebnissen gibt es unter www.sage.de/buerokratiemonster


400 deutsche Geschäftsführer und Entscheider wurden befragt. In ihren Unternehmen arbeiten 1 bis 500 Mitarbeiter. Und sie sagen zu 92 Prozent, dass die gegenwärtige Belastung „hoch“ bis „sehr hoch“ ist. Mehr noch kritisieren sie die Gesetzflut. Für 96 Prozent der Befragten gibt es einfach zu viele Gesetze und Verordnungen. 72 Prozent beklagen deren häufige Änderung. Aber auch sich die Gesetzestexte zu erschließen, scheint für viele ein Problem: Zwei Drittel (65 Prozent) beklagen die schlechte Verständlichkeit der Gesetzestexte.

Wie viel Sinn macht der Bürokratiekosten-Index?

Sage-Grafik-Buerokratie-BereicheÄhnlich hoch – mit 69 Prozent – ist der Anteil derer, die sagen, dass die Belastung in den vergangenen zwölf Monaten gestiegen ist. Lediglich 1 Prozent sieht es anders und gab an, die Bürokratiebelastung habe abgenommen. Ein schlechtes Zeugnis also für die Bundesregierung, die kürzlich noch ihre Erfolge im Bürokratieabbau feierte und eine „Bürokratiebremse“ für die Wirtschaft ab Juli plant. Laut Statistischen Bundesamt sank der Bürokratiekosten-Index im Januar 2015 auf einen Tiefstand, wie die FAZ in ihrer Printausgabe berichtete.

Doch es stellt sich die Frage, inwieweit die Betrachtung der Kosten sinnvoll. Denn mit am meisten ist es der zetiliche Aufwand, der die Unternehmen belastet. Denn danach gefragt, was mittelständische Entscheider am meisten an der bürokratischen Belastung stört, wurden ein hoher zeitlicher Aufwand und verlangsamte Abläufe mit Abstand am häufigsten angeführt: 44 Prozent stimmten hierfür.

Schlechtes Zeugnis für die Bundesregierung

Peter Dewald, Geschäftsführer der Sage Software GmbH. Quelle: Sage

Peter Dewald, Geschäftsführer der Sage Software GmbH. Quelle: Sage

Sage Geschäftsführer Peter Dewald kommentiert: „Das ist ein schlechtes Zeugnis für die Regierung“, kommentiert er die Studienergebnisse. „Allein die Bürokratiekosten zu messen, ist zu kurz gedacht. Es ist kein ausreichender Indikator für die tatsächliche Belastung der kleinen und mittleren Unternehmen in Deutschland“, sagt er weiter. Der zeitliche Aufwand der Unternehmen und die Praxistauglichkeit neuer gesetzlicher Grundlagen müssten laut Dewald in die Bemessung der Bürokratie mit einbezogen werden.

Von Jennifer Dreher

 


Schließen

Kommentare

Trapezblech Onkel René · 13. Mai 2015

Schöne Idee von sage auf das Thema unsinnige Bürokratie zu kommen. Wir brauchen viel mehr mächtige Stimmen um gegen die ganzen Lobbyisten und deren Konzerninteressen anzukommen. Doch mit einem Spiel…? Das hält ja noch mehr von der Arbeit ab!

Die Tatsache das im letzten Jahr das Reverse Charge Verfahren z.B. auch für uns Trapezblech Hersteller eingeführt werden sollte hat nicht nur zu massiver Verärgerung in der Branche geführt und eine Menge Streß erzeugt, daß es kurz vor Weihnachten (http://blogger.nordbleche.de/2014/12/reverse-charge-verfahren-bei.html) dann doch wieder zurückgezogen wurde (*ARGH*) erzeugte erstmal Erleichterung, soll nun aber doch in anderer Form wieder auf uns zukommen.

Es macht langsam echt keinen Spaß mehr…
Ich bin gespannt was Ihr noch so berichten werdet und ob wir gemeinsam etwas erreichen können. (Möchte die Hoffnung noch nicht aufgeben)

Beste Grüße
René

Jennifer Dreher · 13. Mai 2015

Hallo Rene,

vielen Dank für Deinen Kommentar. Es freut uns, dass Dir die Kampagne gefällt. Keine Sorge, es wird noch einige Informationen und Beiträge in den kommenden wochen dazu geben. Das Spiel kann auch außerhalb der Arbeitszeit gespielt werden. Es ist nur eine von vielen Aktivitäten und gehört natürlich zu den unterhaltenden Faktoren. Damit kann man zwischendurch einfach mal abschalten vom Büroalltag. Dass muss ja auch mal sein. 😉

Beste Grüße und einen schönen Feiertag!
Jennifer Dreher (Sage Social Media Team)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Artikel zum Thema

Digitale Trends · 19. Sep. 2017

Von Brownbagsessions, gedruckten Steaks und anderen Schmankerln in der (Arbeits-)Welt der Zukunft

Das Thema Mindestlohn mit seinen umfangreichen Dokumentationspflichten ist in aller Munde. Doch es ist nur eins von vielen Bürokratiemonstern in Deutschland. Als Hersteller kaufmännischer …

Digitale Trends · 05. Sep. 2017

Social Technology für HR: Mitarbeiter digital finden und halten

Das Thema Mindestlohn mit seinen umfangreichen Dokumentationspflichten ist in aller Munde. Doch es ist nur eins von vielen Bürokratiemonstern in Deutschland. Als Hersteller kaufmännischer …

Digitale Trends · 17. Aug. 2017

Locker aus dem Handgelenk – Wearables im Business

Das Thema Mindestlohn mit seinen umfangreichen Dokumentationspflichten ist in aller Munde. Doch es ist nur eins von vielen Bürokratiemonstern in Deutschland. Als Hersteller kaufmännischer …

Für welches(s) Themengebiet(e) wollen Sie sich registrieren?

Unternehmenssteuerung
Buchhaltung
Vertrieb/Marketing
Personalabrechnung
Personalmanagement
Ich bin damit einverstanden, dass meine personenbezogenen Daten von Sage Software GmbH und ihren Töchtern zum Zweck meiner weiteren Betreuung und der Zusendung von Informationen verarbeitet und genutzt werden dürfen. Ich kann der Verarbeitung oder Nutzung meiner Daten jederzeit gegenüber der Sage Software GmbH, Frankfurt/M., widerruf@sage.de widersprechen.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung

Bitte prüfen Sie Ihre E-Mails. Wir haben Ihnen eine E-Mail zur Bestätigung Ihrer Adresse zugesendet. Bitte klicken Sie auf den Link, um Ihre E-Mail-Adresse zu verifizieren. Erst dann erhalten Sie unseren Newsfeed.