Digitalisierung

Digitalisierung im Mittelstand vorantreiben: Sind Förderprogramme die Lösung?

Wer soll das bezahlen?

Viele Mittelständler in Deutschland üben zurzeit einen schwierigen Spagat. Auf der einen Seite wissen sie genau, dass kein Weg an der dringend erforderlichen Digitalisierung in ihren Betrieben vorbeiführt. Auf der anderen Seite fürchten sie die Kosten, die durch die Umstellung auf die neue Technologie auf ihre Unternehmen zukommen.

Aus Tradition und Vorsicht investieren zahlreiche mittelständische Firmen nur so viel in die innerbetriebliche digitale Transformation, wie es die wirtschaftliche Situation erlaubt. In Zahlen ausgedrückt, bedeutet das: Digitalisierungsvorhaben werden zu 77% aus den laufenden Einnahmen finanziert; Bankkredite spielen in diesem Zusammenhang mit lediglich 4% als Finanzierungsinstrument eine untergeordnete Rolle. Grund dafür ist vielfach ein Zögern der Geldgeber, die sich bei Digitalisierungsprojekten unter anderem wegen mangelnder Sicherheiten eher zurückhalten. 32% im Mittelstand sind wegen der Finanzierung nicht in der Lage, die Digitalisierung in Angriff zu nehmen , wie eine Unternehmensstudie des ZEW zur Digitalisierung im Mittelstand ergab.

Zurückhaltung beim Investieren

Die KfW-Bankengruppe hat zudem festgestellt, dass gerade einmal 12% der von ihr befragten Unternehmen jährlich mehr als 40.000 Euro für digitale Projekte ausgeben. Dem gegenüber nehmen jedoch fast 50% der Firmen weniger als 10.000 Euro im Jahr in die Hand, um den digitalen Wandel im eigenen Haus voranzutreiben.

Aber: Nichtstun und warten, bis frisches Geld in die Firmenkasse fließt, ist auch keine Lösung. Doch es zeigt sich Licht am Ende des Tunnels. Denn Hilfe naht, um die Ausgaben für die Digitalisierung zu stemmen.

Hilfe aus staatlichen Fördertöpfen

Bund, Länder und auch die EU sind angetreten, innovationswilligen kleineren und mittleren Betrieben finanziell unter die Arme zu greifen und ihre Digitalisierungs-Vorhaben zu unterstützen. Zu diesem Zweck wurden verschiedene Förderprogramme aufgelegt, die Ihnen beim Sprung ins digitale Zeitalter den nötigen Anschub geben.

Gefördert werden beispielsweise

  • Die Entwicklung, Einführung und Verbesserung von Produkten, Prozesse und Dienstleistungen durch eine zeitgemäße Informations- und Kommunikationstechnologie
  • Die Migration und Portierung von IT-Systemen und –Anwendungen.
  • Die Einführung oder Optimierung der IT-Sicherheit im Unternehmen.

Je nach Art und Umfang der Förderung werden darüber hinaus auch Aufwendungen für Leistungen externer Anbieter sowie die Anschaffung von Hardware und Software bezuschusst. Angebote, die bereits millionenfach mit Erfolg vom deutschen Mittelstand in Anspruch genommen werden.

Deutschland und EU in einem Boot

Das Spektrum der Fördermöglichkeiten ist überaus umfangreich. Von Innovationsgutscheinen bis zur Förderung von Forschung- und Entwicklung, von Digitalisierungsprämien bis zu ERP-Programmen. Ebenfalls lohnt der Blick nach Brüssel. Denn auch die Fördertöpfe der EU sind gut gefüllt. Zu den bekanntesten Förderprogrammen zählt Horizont 2020, das eine besondere Förderlinie für kleine und mittlere Unternehmen enthält. Das COSME-Programm hat sich dagegen das Ziel gesetzt, die Wettbewerbsfähigkeit in Europa zu stärken und gleichzeitig dem Mittelstand den Zugang zu Finanzmitteln zu erleichten. Und Eurostars konzentriert sich darauf, kleine und mittlere Unternehmen zu motivieren, in den Bereichen Forschung und Entwicklung europaweit besser zusammenzuarbeiten. Mehr zu den Bemühungen speziell der EU werden wir im nächsten Blogbeitrag zu diesem Thema behandeln.

Kompetenzgewinn durch gezielte Beratung

Neben den Finanzierungsprogrammen werden auch spezielle Beratungs-Dienste offeriert, mit deren Hilfe Mittelständler wie Sie ihr Know-how rund um das Thema Digitalisierung erweitern können. Dazu gehört beispielsweise die Förderinitiative Mittelstand 4.0 des Bundeswirtschaftsministeriums. Mittelstand 4.0-Agenturen und Mittelstand 4.0 Kompetenzzentren unterstützen hierbei gemeinsam mittelständische Unternehmen und Handwerksbetriebe bei der Digitalisierung, Vernetzung und Anwendung von Industrie 4.0-Maßnahmen.

Ein Klick, der Sie weiterbringt.

Einen Leitfaden für den Umgang mit der Digitalisierung, die Chancen die sich hier speziell für den Mittelstand bieten sowie eine Road Map hin zur erfolgreichen Digitalisierung finden Sie in unserem E-Book „Aufbruch zu digitalen Horizonten – Ein Kompass für den Mittelstand“. Wir wünschen viel Erfolg!

Versionen

Zurück
Schließen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Artikel zum Thema

Digitalisierung · 21. Nov. 2017

Digitalisierung vorantreiben: Von diesen EU Förderprogrammen profitiert der Mittelstand

Wer soll das bezahlen? Viele Mittelständler in Deutschland üben zurzeit einen schwierigen Spagat. Auf der einen Seite wissen sie genau, dass kein Weg an der dringend erforderlichen Digi …

Digitalisierung · 14. Nov. 2017

120 Arbeitstage nur für Verwaltungsaufgaben: So groß ist das Potenzial für die Digitalisierung in KMU! [Infografik]

Wer soll das bezahlen? Viele Mittelständler in Deutschland üben zurzeit einen schwierigen Spagat. Auf der einen Seite wissen sie genau, dass kein Weg an der dringend erforderlichen Digi …

Digitalisierung · 07. Nov. 2017

Digitalisierung im Mittelstand vorantreiben: Sind Förderprogramme die Lösung?

Wer soll das bezahlen? Viele Mittelständler in Deutschland üben zurzeit einen schwierigen Spagat. Auf der einen Seite wissen sie genau, dass kein Weg an der dringend erforderlichen Digi …

Für welches(s) Themengebiet(e) wollen Sie sich registrieren?

Unternehmenssteuerung
Buchhaltung
Vertrieb/Marketing
Personalabrechnung
Personalmanagement
Ich bin damit einverstanden, dass meine personenbezogenen Daten von Sage Software GmbH und ihren Töchtern zum Zweck meiner weiteren Betreuung und der Zusendung von Informationen verarbeitet und genutzt werden dürfen. Ich kann der Verarbeitung oder Nutzung meiner Daten jederzeit gegenüber der Sage Software GmbH, Frankfurt/M., widerruf@sage.de widersprechen.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung

Bitte prüfen Sie Ihre E-Mails. Wir haben Ihnen eine E-Mail zur Bestätigung Ihrer Adresse zugesendet. Bitte klicken Sie auf den Link, um Ihre E-Mail-Adresse zu verifizieren. Erst dann erhalten Sie unseren Newsfeed.